suchen

VORSCHLÄGE

  • loader Es können keine weiteren Inhalte angezeigt werden.

Your reason to travel is our reason to fly more sustainably

Unser Einfluss auf das Klima und die Umwelt stellt uns derzeit alle vor große Herausforderungen. SAS übernimmt die Verantwortung für seinen Anteil an diesem Problem und bemüht sich darum, das Reisen und die Begegnung mit anderen Kulturen auch weiterhin möglich zu machen. Alle Bereiche von SAS setzen sich vorbehaltlos dafür ein, das Reisen nachhaltiger zu gestalten. Von der Suche nach innovativen technischen Lösungen bis hin zu den kleinen und doch so wichtigen Verbesserungen des Alltags. Gemeinsam machen wir viele Schritte in die richtige Richtung. Aus diesem Grunde hat SAS eine Reihe verschiedener Projekte und Initiativen ins Leben gerufen, die dafür sorgen, dass unsere Flüge nachhaltiger werden. Über einige von ihnen können Sie sich auf dieser Seite informieren. Außerdem finden Sie hier unseren vollständigen Bericht zu diesem Thema: SAS Group Nachhaltigkeitsbericht 2017–2018.

Auf dem Weg zu einem nachhaltigeren Reisen

Nur mit ambitionierten Zielen können wir einen Wandel erreichen. Aus diesem Grunde hat sich SAS eine Reihe hochgesteckter Ziele gesetzt – langfristige und kurzfristige – und arbeitet hart daran, sie zu erfüllen.

So sind wir aktiv darum bemüht, das Bordgewicht zu verringern und die an Bord eingesetzten Verbrauchsgüter zu überprüfen und zu verbessern. Die größte Investition tätigen wir aber im Hinblick auf neue, moderne und energieeffizientere Flugzeuge. Darüber hinaus hat SAS im Jahr 2019 offiziell seine Absicht erklärt, an der Entwicklung eines Elektroflugzeugs mitzuwirken. Es ist das erste Mal, dass eine Fluggesellschaft gemeinsam mit einem Flugzeughersteller ein Projekt in Angriff nimmt, dessen Ziel es sein soll, Elektroflugzeuge in großem Maßstab für die kommerzielle Luftfahrt tauglich zu machen. Die Zusammenarbeit mit Preem und AirBP wird uns außerdem Zugang zu einer größeren Menge an Biokraftstoff verschaffen, der ungefähr 80 Prozent weniger klimaschädliches CO2 ausstößt als herkömmliches, auf fossilen Brennstoffen basierendes Flugbenzin.

Langfristig besteht unser Ziel darin, ein klimaneutrales Reisen zu ermöglichen.

Bis dahin hat sich SAS eine Reihe von Zwischenzielen gesetzt.

Ein paar Beispiele:

  • Bis 2020 werden wir unsere Emissionen an klimaschädlichem CO2 pro Fluggast und Kilometer im Vergleich zu den Werten des Jahres 2010 um 20 Prozent reduziert haben.
  • Bis 2030 werden wir unsere Gesamtemissionen an klimaschädlichem CO2 verglichen mit den Werten des Jahres 2005 um 25 Prozent gesenkt haben.
  • Bis 2030 werden all unsere innerskandinavischen Flüge (2018: 17 Prozent) mit Biokraftstoff durchgeführt.
  • Bis 2030 wird der Fluglärm im Vergleich zu den Werten des Jahres 2010 um 50 Prozent reduziert worden sein.
  • Bis 2050 werden wir unsere Emissionen an klimaschädlichem CO2 verglichen mit den Werten des Jahres 2005 um mehr als 50 Prozent gesenkt haben. Dieses Ziel ist ambitionierter als das der IATA, der International Air Transport Association.

Neue, effizientere Flugzeuge

SAS investiert massiv in neue Flugzeuge. Das bedeutet nicht nur mehr Komfort auf Reisen, sondern auch – was viel wichtiger ist – eine massive Reduktion der klimaschädlichen Emissionen.

SAS und Airbus kooperieren bei der Entwicklung eines Elektroflugzeugs

Wir von SAS arbeiten seit Jahrzehnten daran, die Umweltfolgen unserer Flüge möglichst gering zu halten. Im Mai 2019 haben wir einen historischen Schritt getan. Wir sind mit dem Flugzeughersteller Airbus eine Partnerschaft eingegangen, um dafür zu sorgen, dass die Elektro- und Hybridtechnologie auch im kommerziellen Flugverkehr in großem Maßstab zum Einsatz kommen kann.

Biokraftstoff – für Reisen ohne fossile Brennstoffe

Das Betanken der Flugzeuge mit Biokraftstoff ist eine effektive Möglichkeit, die von bereits vorhandenen Flugzeugen erzeugten klimaschädlichen Emissionen zu reduzieren. Derzeit verwenden wir bei SAS jedes Jahr 100 Tonnen Biokraftstoff. Betrachtet man unseren Jahresverbrauch, ist dies eine sehr geringe Menge, die wir massiv ausbauen möchten – beispielsweise durch eine Zusammenarbeit mit unseren bestehenden und zukünftigen Kraftstofflieferanten. Zwei gute Beispiele sind AirBP und Preem.

CO2-Ausgleich für Emissionen, gegen die es mit der derzeitigen Technologie kein Mittel gibt

Wir bei SAS arbeiten hart daran, die CO2-Emissionen aus dem Flugverkehr zu reduzieren. Aber damit geben wir uns nicht zufrieden. Bis vollkommen CO2-neutrale Flüge möglich sind, können unsere Fluggäste einen CO2-Ausgleich für ihre Reisen vornehmen. Und für alle SAS-Tickets, die von EuroBonus Mitgliedern und jungen Reisenden gekauft wurden, erfolgt der CO2-Ausgleich sogar automatisch.

Trockenreinigung – gute Nachrichten für die Umwelt

Es ist wichtig, dass wir unsere Flugzeuge sauber halten, aber nicht auf Kosten der Umwelt. Deshalb haben wir eine neue, nachhaltigere Methode eingeführt, um unsere Flotte zu reinigen. Das bedeutet, dass wir jetzt in der Lage sind, ein komplettes Flugzeug mit gerade einmal 60 Litern Wasser zu säubern.

Gewicht – jedes Kilo zählt

Es ist ganz einfach. Je weniger Gewicht wir transportieren müssen, desto weniger Kraftstoff brauchen wir. Wir von SAS sind jeden Tag wieder darum bemüht, Möglichkeiten zu finden, um das Bordgewicht unserer Flugzeuge zu reduzieren.


Nachhaltigkeit ist uns bei SAS sehr wichtig

Wir glauben, dass dem Flugverkehr in der Gesellschaft eine bedeutende Rolle zukommt, da er Gemeinschaften, Kulturen und Menschen zeiteffizient miteinander verbindet. Deshalb müssen wir ihn nachhaltiger gestalten, indem wir die Auswirkungen auf das Klima reduzieren und unseren Einfluss auf die Gesellschaft stärken. Die Skandinavier widmen sich dem Thema der Nachhaltigkeit mit großer Leidenschaft, was uns dazu bewegt, die Klimaziele der IATA auf unserem Weg zur Nachhaltigkeit sogar noch zu übertreffen. Denn jede nachhaltige Aktion zählt. Schritt für Schritt.

EuroBonus Mitglieder sind einen Schritt in Richtung Nachhaltigkeit voraus

Reisende kennen die Magie, die von der Erfahrung ausgeht, neue Orte zu entdecken, neue Dinge kennenzulernen und andere Kulturen zu erkunden – und gleichzeitig teilen sie den gemeinsamen Wunsch, nachhaltiger zu fliegen.

Auf dem Weg in Richtung verantwortungsbewussteres Reisen und als einzigartiges Angebot für unsere EuroBonus Gemeinschaft gleicht SAS jetzt alle Reisen unserer EuroBonus Mitglieder, die mit SAS-Flügen unterwegs sind, mit einem CO2-Ausgleich aus. Falls Sie noch kein EuroBonus Mitglied sind, dann ist jetzt genau der richtige Zeitpunkt, um beizutreten.

SAS setzt sich schon seit langem dafür ein, unsere negativen Auswirkungen auf die Umwelt zu reduzieren und im Rahmen dieser Reise zählt jede Maßnahme – groß und klein. Wir investieren in neue Flugzeuge, die Emissionen reduzieren, und in technologische Innovation und kluge Lösungen. Wir bemühen uns in Sachen Nachhaltigkeit ganz vorne zu stehen. Der CO2-Ausgleich ist einer von vielen Schritten in diese Richtung. Youth Tickets beinhalten bereits den kostenlosen CO2-Ausgleich, und wie bisher können Kunden für den CO2-Ausgleich bezahlen, wenn sie es möchten.

Ziele

„... unser neues Ziel ist es, unsere gesamten CO2-Emissionen im Vergleich zum Ausgangsjahr 2005 bis 2030 um 25 Prozent zu reduzieren … wir gehen davon aus, dass etwa die Hälfte dieser Reduzierung durch eine Flottenerneuerung und andere Verbesserungen erreicht wird und der Rest durch die Einführung von Biokraftstoffen.“

Erfolge

  • 13,3 Prozent Reduzierung von CO2-Emissionen pro Passagierkilometer seit 2010
  • 1,4 Prozent Reduzierung von CO2-Emissionen pro Passagierkilometer seit dem Geschäftsjahr 2017
  • 15 bis 18 Prozent niedrigere Emissionen mit dem neuen Flugzeug A320neo im Vergleich zu dem Flugzeug, das es ersetzt.
  • Mehr als 23 Jahre Berichterstattung zur Nachhaltigkeit
     

SAS Group Nachhaltigkeitsbericht -2017–2018 (Englisch)

Flottenerneuerung

Ein wesentlicher Bestandteil der Strategie von SAS ist der Austausch älterer Flugzeuge mit neueren. Es ist ein wichtiger Beitrag zur Emissionsreduzierung und unterstützt uns darin, unsere ehrgeizigen Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. Der im Jahr 2018 eingeführte A320neo reduziert den Treibstoffverbrauch und die damit verbundenen Emissionen um ca. 15 bis 18 Prozent wenn man es mit dem Flugzeug vergleicht, das er ersetzt.

Der Airbus 320neo wird auf Kurzstreckenflügen eingesetzt und stellt auf diesen Strecken mit seinen größeren Triebwerken und Flügelspitzen die umweltfreundlichste Wahl dar. Der Neo ist leiser als je zuvor und die Kabinen sind mit Stimmungslicht ausgestattet, um Ihnen ein angenehmeres Erlebnis als an Bord eines klassischen Airbus-Flugzeugs zu bieten.

Die Strategie von SAS besteht darin, ältere Flugzeuge gegen neuere auszutauschen

Biokraftstoff 

Bis 2030 wollen wir auch biobasierten Treibstoff verwenden, der unserem gesamten Inlandsflugverbrauch entspricht. Um die groß angelegte Entwicklung von Biokraftstoffen zu unterstützen, haben wir eine Absichtserklärung mit Preem unterzeichnet, um bis 2023 potenziell 10 bis 12 Prozent unseres gesamten Kraftstoffbedarfs zu decken.

Der Luftverkehr macht etwa 2 Prozent der weltweiten Kohlendioxidemissionen aus. 

SAS erhält regelmäßige Lieferungen von Biokraftstoff von AirBP und die Fluggesellschaft hat eine Absichtserklärung über mögliche zukünftige Lieferungen von Biokraftstoff mit dem Kraftstofflieferanten Preem unterzeichnet.

Nachhaltiges Kerosin

CO2-Ausgleich

Das Programm zum CO2-Ausgleich ist eines von mehreren Umwelt- und Nachhaltigkeitsinitiativen von SAS mit einem Fokus auf die Reduzierung von Emissionen.

SAS nimmt für all unsere eigenen Geschäftsreisen, alle Youth Tickets alle Reisen unserer EuroBonus Mitglieder auf SAS-Flügen einen CO2-Ausgleich vor und bietet diese Option auch allen anderen Passagieren an.

Der CO2-Ausgleich von SAS wird von seinem Partner Natural Capital Partners durchgeführt. Hierbei handelt es sich um ein Unternehmen, das sich auf erneuerbare Energien konzentriert.

SAS arbeitet auch mit anderen Organisationen zusammen. Dazu zählt zum Beispiel das schwedische Ski-Team, das seine CO2-Bilanz durch den Kauf von Biokraftstoff auf Reisen ausgleichen wird. 

Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie Ihre Emissionen berechnen können