Besondere Unterstützung

Wir werden alles tun, um Ihre Reise so einfach, sicher und komfortabel wie möglich zu gestalten, unabhängig von Ihren Bedürfnissen und Fähigkeiten.

Besondere Unterstützung unterliegt der Verfügbarkeit. Sie müssen besondere Unterstützung mindestens 48 Stunden vor dem Flug beantragen. Der Service muss vor dem Abflug genehmigt werden, andernfalls können wir keine Unterstützung garantieren.

Wir veröffentlichen Informationen über die Services, die wir Reisenden mit besonderen Bedürfnissen und eingeschränkter Mobilität gemäß Sicherheitsvorschriften und EU-Verordnung 1107/2006 bieten.

Besondere Unterstützung anfordern

Für von SAS durchgeführte Flüge können Sie gleich nach Buchung besondere Unterstützung über Meine Buchung beantragen.

Verwenden Sie für Flüge, die von anderen Fluggesellschaften durchgeführt werden, die folgenden Formulare:

Informationen zu anderen gesundheitlichen Beschwerden finden Sie unter Gesundheitliche Beschwerden.

Eingeschränkte Mobilität

Vor Ihrer Reise

Je nach Flugzeug gelten gegebenenfalls bestimmte Einschränkungen bezüglich der Gegenstände, die Sie mit an Bord nehmen können. Aus Sicherheits- und sonstigen Gründen müssen wir manchmal das Flugzeug wechseln. Sollte dies bedeuteten, dass Sie nicht mit einer Hilfsvorrichtung oder einem sonstigen Ausrüstungsgegenstand reisen können, bieten wir Ihnen einen anderen Flug an.

  • Rollstühle und Rollatoren können kostenfrei auf Flügen von SAS mitgenommen werden. Diese müssen spätestens 48 Stunden vor Abflug gebucht und registriert werden.

  • Wenn Sie ein medizinisches Gerät oder ein Hilfsmittel nutzen, das aufgrund seines Gewichts oder seiner Größe zusätzlichen Platz benötigt, teilen Sie uns dies bitte bei der Buchung mit.

Am Flughafen

Falls ein Treffpunkt mit Blick auf Ihre beantragten Assistenzleistungen vereinbart wurde, finden Sie sich bitte zwei Stunden vor Abflug dort ein. Sofern nicht schriftlich etwas anderes vereinbart wurde, müssen Sie mindestens eine Stunde vor Abflug am Check-in-Schalter sein.

An Bord

Wir werden alles in unserer Macht stehende tun, um während des Fluges für Ihren persönlichen Komfort zu sorgen. Unser Kabinenpersonal unterstützt Sie gern in vielerlei Weise. Hier finden Sie Informationen über Assistenzleistungen, die Sie bei einem Flug mit uns erwarten können:

  • Bei Interkontinentalflügen (Flugzeugtyp A330/A340):

    • Ein besonderer Rollstuhl steht Reisenden mit eingeschränkter Mobilität für den Transport zur/von der Toilette zur Verfügung.

    • Mindestens eine mit speziellen Haltegriffen ausgerüstete barrierefreie Toilette an Bord.

  • Auf Inlandsflügen und Strecken innerhalb Europas:

    • Ein besonderer Rollstuhl steht nicht zur Verfügung.

    • Toiletten haben Standardgröße und bieten mit speziellen Haltegriffen mehr Komfort.

Das SAS'Kabinenpersonal kann Ihnen unter anderem nicht bei folgenden Dingen helfen: Sie heben oder tragen, Ihnen beim Essen helfen, Ihnen Medikamente verabreichen bzw. die Einnahme überwachen oder Sie bei Ihrem Gang zur Toilette unterstützen.

Versteckte Behinderungen

Fluggäste mit geistiger Behinderung oder Entwicklungsstörung (DPNA)

Wir sind uns bewusst, dass einige unserer Kunden mit leichter oder versteckter Behinderung manchmal etwas mehr Hilfe benötigen.

Wenn Sie alleine reisen, müssen Sie in der Lage sein,

  • Ihren Sicherheitsgurt zu schließen und zu öffnen.

  • Ihren Sitz zu verlassen und ohne Hilfe einen Notausgang zu erreichen.

  • Ohne Hilfe eine Schwimmweste und eine Sauerstoffmaske anzulegen.

  • Die Sicherheitshinweise und die von der Besatzung in Notfallsituationen gegebenen Anweisungen zu befolgen.

Wenn Sie Unterstützung benötigen

Um den bestmöglichen Service zu gewährleisten, müssen Sie den Kundenservice mindestens 48 Stunden vor Abflug kontaktieren.

Servicetiere

Reisen in der Kabine

Ausgebildete Assistenztiere dürfen kostenlos in der Kabine reisen, wenn sie die nachstehenden Anforderungen erfüllen. Bitte beachten Sie, dass eine vorherige Benachrichtigung und Genehmigung erforderlich ist. Füllen Sie bitte daher das Formular nach Buchung so bald wie nur möglich aus.

Anforderungen

Pro Person ist ein Assistenztier zulässig.

  • Bei dem Tier muss es sich um einen Hund handeln.

  • Das Tier muss sauber und wohlerzogen sein.

  • Tiere müssen neben/vor Ihren Füße, unter Ihren Sitz oder in Ihren Schoß passen (auf dem Schoß reisende Tiere müssen kleiner sein als ein zweijähriges Kind).

Assistenztiere können nicht:

  • Auf einem Platz am Notausgang sitzen.

  • In Gänge hineinragen oder Gänge blockieren.

  • Einen Sitzplatz belegen.

  • Von den Ablagetischen fressen.

Falls Ihr Tier nicht in die zulässigen Bereiche passt, müssen Sie möglicherweise:

  • Eine Umbuchung auf einen Flug mit mehr freien Sitzplätzen vornehmen.

  • Der Kauf eines zusätzlichen Sitzplatzes gibt Ihnen mehr Platz und Komfort. Das Tier muss weiterhin auf dem Boden sitzen.

  • Checken Sie das Tier als Frachtgut ein.

Zum Verhalten der Tiere

Assistenztiere müssen so trainiert sein, dass sie zu einem korrekten Verhalten in der Öffentlichkeit in der Lage sind. Bei irgendeiner Form störenden Verhaltens, das nicht erfolgreich korrigiert oder kontrolliert werden kann, dürfen sie nicht in der Kabine reisen. Dazu gehört unter anderem:

  • Knurren.

  • Beißen oder Anstalten dazu.

  • Menschen anspringen oder sich auf Menschen stürzen.

  • Assistenztiere müssen immer mithilfe einer Leine oder eines Geschirrs unter Kontrolle sein.

Wird ein solches Verhalten während Ihrer Reise beobachtet und nicht korrigiert oder kontrolliert, wird das Tier als Haustier betrachtet und es gelten alle entsprechenden Anforderungen und anfallenden Gebühren.

Ausgebildete Assistenztiere

Ausgebildete Assistenztiere wurden speziell für die lebensnotwendige Unterstützung von Menschen mit Behinderungen geschult, einschließlich, aber nicht beschränkt auf:

  • Sehbehinderungen.

  • Taubheit.

  • Anfallsleiden.

  • Mobilitätseinschränkungen.

Für die Reise benötigte Unterlagen und Formulare

Sie müssen in der Lage sein, während Ihrer gesamten Reise die folgenden Unterlagen vorzulegen:

  • Ärztliches/psychiatrisches Attest von einer zugelassenen psychiatrischen Fachkraft zum Nachweis der Abhängigkeit.

  • Veterinärmedizinisches Gesundheitszeugnis, einschließlich der erforderlichen Impfnachweise.

Beschädigte oder verlorengegangene medizinische Geräte

Sie können Schadenersatz für beschädigte oder verlorengegangene medizinische Hilfsmittel beantragen. Schadenersatz für beschädigte oder verloren gegangene medizinische Hilfsmittel wird in Einklang mit den allgemeinen Beförderungsbedingungen von SAS gewährt. Bitte beachten Sie, dass wir keinen Schadenersatz für zerbrechliche oder wertvolle Gegenstände leisten.

Schadensersatz beantragen